Personen
Facebook
Volkstheater Hessen
Edwin Guth

Beim Blick auf die Bühne des aktuellen Stücks hat der Zuschauer das Gefühl, er schaut aus dem Fenster des Studentenzimmers ins alte Frankfurt. Der etwa sieben Meter breite Hintergrund, genannt Bühnenprospekt, ist handgemalt und stammt von Edwin Gut.

Der Theatermaler hat sich dafür eigens historische Bilder herausgesucht. Fündig wurde er in einer Ausstellung des Stoltze-Museums, in der auch das längst abgerissene Geburtshaus Adolf Stoltzes in der Braubachstraße zu sehen war. Dieses hat er in seinem Bild nachempfunden. Auch die Wandbemalungen an den Seiten der Bühne hat Gut entworfen. Der Theatermaler lernte sein Handwerk in den 1970er Jahren an den städtischen Bühnen. Da hatte Edwin Gut, der in der Schweiz aufgewachsen ist, eine erste Karriere als klassischer Tänzer bereits hinter sich. Er entwarf und malte schließlich Hintergründe für das Schauspiel und die Oper, setzte dabei auch Entwürfe des Künstlers Hermann Haindl um, ging dann nach Brüssel und Hamburg und kehrte neun Jahre später an den Main und die städtischen Bühnen zurück. Er malte darüber hinaus bei dem Projekt „Ohrwurm“, das Konzerte in die Grundschule brachte, mit den Kindern. Er entwarf aber auch Bühnenprospekte für Kindermärchen des Volkstheaters Frankfurt wie etwa den für „Das Sams“.

Bild Stugrapho. Text von Sabine Börchers für das Volkstheater-Programmhaft von Meister – Heister.